Inbetriebnahme ist Teamwork

Die Arbeiten an der Gleisanlage sind abgeschlossen und die Probefahrt sowie die Abnahmefahrt mit der Technischen Aufsichtsbehörde stehen in den kommenden Tagen an. Damit diese Befahrungen der neuen Trasse reibungslos stattfinden können, müssen viele Rädchen ineinandergreifen und alle einem Strang ziehen.

Gefordert sind dabei vor allem die Kollegen aus dem Sachgebiet Fahrweg der HEAG mobilo, die sich um die Gleise kümmern und diese entsprechend vorbereiten. Für Volker Günther und sein Team ist aber die Inbetriebnahme keine große Sache, sondern eine eingespielte Routine wie nach den meisten großen Ferienbaustellen.

Die Aufgaben sind dabei sehr vielfältig: Die Rillen werden zunächst per Hand und dann mit einem speziellen Fahrzeug gereinigt, die Gleise müssen anschließend vom Rost befreit werden, damit es später im Betrieb nicht zu Problemen kommt. Auch um die Beschilderung entsprechend der Vorgaben aus der Straßenbahn-Bau- und Betriebsordnung (BOStrab) kümmern sich die Kollegen. Im Gleisdreieck Nieder-Ramstädter Straße und im Bereich der Eingleisigkeit sowie der Wendeschleife werden die Weichen kontrolliert und entriegelt.

Die Kollegen kontrollieren und entriegeln die Weichen im Bereich Haltestelle „Hochschulstadion“

Zudem hat das Team um Volker Günther in den vergangenen Tagen die Schienenschmieranlage abschließend installiert, die dafür sorgen soll, dass die Bahnen die entsprechenden Bereiche leiser überfahren, sowie die verbliebenen Isolierstöße angebracht. Ebenfalls vor Ort sind diese Woche Mitarbeiter aus dem Sachgebiet Bahnstrom der HEAG mobilo, die ebenfalls noch die Beschilderung an den Fahrleistungsmasten anbringen.

Mit einem speziellen Steigerfahrzeug werden die letzten Beschilderungen an den Masten angebracht.

Bevor dann die erste Straßenbahn zur Probefahrt ansetzt, fährt noch der orangene Straßenbahn-Arbeitswagen über die Gleise und gibt ihnen den letzten Schliff. Am Ende ist eine Inbetriebnahme wie auf dem Campus Lichtwiese nur im gemeinsamen Teamwork möglich.

Kommentare

2 Kommentare zu “Inbetriebnahme ist Teamwork

  1. Hallo,

    ich wohne an der Lichtwiese und freue mich, dass die Lichtwiesenbahn realisiert wurde,
    und hoffe, dass in Darmstadt noch weitere Straßenbahn-Projekte realisiert werden. Ich kann es kaum erwarten die erste Straßenbahn auf der Strecke zu sehen. Im Anbetracht der Klimakatastrophe, ein winziger Schritt in die richtige Richtung!

    Nur eins verstehe ich nicht. Seit wann erzeugt Rost Kurzschlüsse?

    Bei einem Kurzschluss müsste die Oberleitung eigentlich die Schienen berühren, oder ein Isolator ist defekt. Rost ist auch ein Isolator.
    Frage ich mal als Diplomingenieur für Elektrotechnik…. 😉

    1. Hallo Herr Becker,

      danke für Ihre Rückmeldung. In der Tat ist es nicht ganz korrekt formuliert, das hängt mit der Komplexität des Themas und der verkürzten Darstellungsform im Artikel zusammen.
      Ich habe den Beitrag etwas anpassen.

      Viele Grüße
      Kevin

Schreiben Sie einen Kommentar zu Ulrich Becker Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.