Die Lichtwiesenbahn ist ein komplexes Bauprojekt

Am Bau der Lichtwiesenbahn sind viele Fachleute und unterschiedliche Gewerke beteiligt. Wir wollen die Menschen, die an der Umsetzung beteiligt sind, vorstellen und so einen Einblick in das Geschehen auf der Baustelle geben. Diese Woche haben wir uns mit Andreas Brand über seine Aufgaben als Bauoberleitung beim Bau der Lichtwiesenbahn unterhalten.

Können Sie sich kurz vorstellen?
Mein Name ist Andreas Brand und ich betreue das Projekt Lichtwiesenbahn in der Funktion der Bauoberleitung. Ich habe an der TU Darmstadt, die damals noch Technische Hochschule Darmstadt hieß, Bauingenieurwesen studiert. Im Anschluss bin ich den klassischen Weg gegangen und habe bei diversen Baufirmen Erfahrung gesammelt. Ich war unter anderem auch fünf Jahre im europäischen Ausland tätig, bevor ich 2012 in ein Ingenieurbüro gewechselt bin. Seit Dezember 2017 bin ich Niederlassungsleiter und Prokurist der igr AG in Darmstadt.

Andreas Brand hat langjährige Erfahrung mit dem Bau von Großprojekten und ist bei der Lichtwiesenbahn für die Bauoberleitung zuständig.

Welche Leistungen deckt die igr AG ab?
Die igr bietet seit über drei Jahrzehnten Ingenieur- und Planungsdienstleistungen aus unterschiedlichen Fachbereichen des Bauwesens und der Umweltplanung an. Da sich unser Unternehmen aus unterschiedlichen Disziplinen zusammensetzt, können wir unseren Auftraggebern auch bei komplexen Maßnahmen die Bearbeitung aus einer Hand anbieten. Unser Leistungsspektrum reicht von der Beratung über Studien, Generalplanerleistungen, Objektplanung, Bauüberwachung, Projektsteuerung bis hin zum Monitoring.

Wie muss man sich die Arbeit der Bauoberleitung vorstellen?
Die Bauoberleitung führt die Aufsicht über die örtliche Bauüberwachung, koordiniert alle an der Objektüberwachung Beteiligten und prüft Pläne Dritter auf Übereinstimmung. Zu den Regelleistungen gehören beispielsweise die Aufstellung und das Überwachen eines Zeitplans, eine Kostenaufstellung und -überprüfung, das Überwachen der gesamten Anlage und das Prüfen ihrer Funktion, die Auflistung von Verjährungsfristen für Mängelansprüche und das Zusammenstellen von Wartungsvorschriften für das Objekt. Das hört sich zunächst nach viel Büroarbeit an, aber natürlich bin ich regelmäßig auf der Lichtwiese, um mir die Baustelle anzusehen und zu schauen, ob alles so läuft wie es soll.

Was macht eine gute Bauoberleitung aus?
Für eine erfolgreiche Bauoberleitung ist es natürlich hilfreich, viel Erfahrung und fachspezifisches Wissen mitzubringen. Eine Baustelle wie die Lichtwiesenbahn bringt viele knifflige Situationen mit sich, für die man oft kurzfristig Lösungen finden muss. Darüber hinaus bin ich die zentrale Anlaufstation für die Bauüberwacher und die Baufirma, das heißt klare und gute Kommunikation sind ebenfalls wichtige Eigenschaften einer Bauoberleitung.

Sie haben schon viele große Infrastrukturprojekte geleitet. Was zeichnet ein Straßenbahnprojekt wie die Lichtwiesenbahn aus?
Auf den ersten Blick scheint die Lichtwiesenbahn mit 1,3 Kilometer kein außergewöhnlich großes Projekt zu sein. Allerdings ergibt sich durch die Trassenlage auf dem Campus und die Vielzahl an Beteiligten aufseiten der TU Darmstadt, der Stadt Darmstadt, der Versorger und der HEAG mobilo eine sehr umfangreiche Koordinationsarbeit. Die Vielzahl an Gewerken, die am Ende aufeinander abgestimmt funktionieren müssen, und der enge Zeitplan machen das Vorhaben zu einem sehr komplexen Bauprojekt.

Sie haben selbst auf der Lichtwiese studiert – wie hat sich der Campus aus Ihrer Sicht seit Ihrem Studium entwickelt?
Es ist ja jetzt schon ein bisschen her, dass ich selbst als Student an der TU Darmstadt eingeschrieben war. In dieser Zeit hat sich viel verändert und ich bin beeindruckt, wie sich der Campus seit damals zum Positiven entwickelt hat.

Ergibt eine Straßenbahnanbindung zum Campus also aus Ihrer Erfahrung heraus Sinn?
Aus meiner Sicht ist das Projekt sehr sinnvoll. Am Ende belasten weniger Autos den Campus, es werden weniger Schadstoffe ausgestoßen und die Anbindung wird pünktlicher und schneller. Als Student hätte ich mir damals eine solche komfortable Straßenbahnverbindung zwischen Hauptbahnhof und Lichtwiese gewünscht.

Vielen Dank für das Gespräch!

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.