Erfolgreiche Abnahmefahrt

Am Samstag fand am Gleisdreieck die Abnahmefahrt für die Bestandsstrecke im Beisein der Technischen Aufsichtsbehörde statt. Bevor die erste Straßenbahn seit sechs Wochen aber zum Böllenfalltor fahren konnte, waren die Kollegen aus der Abteilung Straßenbahnnetz gefordert. Rillenreiniger, Arbeitswagen für die Putz- und Schleifarbeiten sowie der Turmwagen für die Kontrolle der Oberleitungen waren seit Samstagvormittag im Einsatz, damit bei der Abnahmefahrt mit einer Regelbahn alles problemlos funktioniert. Die Aufsichtsbehörde hatten dann auch nichts zu beanstanden und seit heute halten die Straßenbahnlinien 2 und 9 an der provisorischen Haltestelle, die sich bis voraussichtlich Mitte Oktober südlich der Kreuzung, also in Richtung Böllenfalltor, befindet.

Im Anschluss fanden dann die Überführungsfahrten statt. Hier waren die Kollegen aus der Abteilung Betrieb gefordert. Die Straßenbahnen, die während der Sommerferien in unserem Depot in Eberstadt-Frankenstein ein vorübergehendes Zuhause gefunden hatten, wurden wieder zurück zum Betriebshof am Böllenfalltor gefahren. Das war insgesamt eine tolle Teamarbeit und für den Einsatz am Wochenende gebührt allen unseren Kollegen und Kolleginnen ein großes Dankeschön!

Allerdings gibt es auch einen kleinen Wermutstropfen: Die Kreuzung und die Einfahrt in die Jahnstraße wird voraussichtlich erst ab Donnerstag freigegeben. Der Grund hierfür ist, dass sich die Inbetriebnahme der Bahnsignalanlage verzögert. Wir arbeiten unter Hochdruck an der Lösung, sodass spätestens ab Mitte der Woche auch der Verkehr in die Jahnstraße wieder fahren kann. Wir bitten um Geduld und für etwaige Unannehmlichkeiten um Entschuldigung.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.