Mehr Sicherheit für alle

Die Bauarbeiten an der Kreuzung Nieder-Ramstädter Straße/Jahnstraße/Lichtwiesenweg sind mit Beginn dieser Woche abgeschlossen. Ursprünglich war die Fertigstellung früher vorgesehen, allerdings lag der Fokus im vergangenen Jahr auf einem termingerechten Abschluss des Gleisdreiecks. Da wir – wie berichtet – im Kreuzungsbereich aber zunächst verschiedene Versorgerleitungen um- und neu verlegen mussten, wurden die Bauphasen angepasst. Dies hatte dann zur Folge, dass die neue Ampelanlage sowie der Straßen- und Gehwegbereich erst nachgelagert umgesetzt werden konnten. Jetzt sind die Arbeiten in diesem Baufeld aber beendet und rücken damit aus der Nieder-Ramstädter Straße raus.

So sieht der fertige Kreuzungsbereich von oben aus.

Die Umgestaltung des Kreuzungsbereichs bedeutet für alle Verkehrsteilnehmenden mehr Sicherheit, da der Straßenraum entzerrt wird. Das ist insbesondere für zu Fuß Gehende ein großes Plus, da beispielsweise jetzt Fahrzeuge, die aus der Jahnstraße links in Richtung Innenstadt abbiegen, nicht mehr unmittelbar auf den Fußgängerüberweg treffen. Das ist für die vielen Spaziergänger*innen, die Studierenden und Angestellten der TU genauso gut wie für die Schüler*innen der Georg-Büchner-Schule.

Fahrgäste und Schüler*innen profitieren am meisten von dem Umbau. Denn mit einem zusätzlichen signalisierten Fußgängerüberweg am nördlichen Ende der Haltestelle können sich die Fahrgastströme insbesondere zu Schulbeginn bzw. Schulende besser verteilen und es wird zukünftig weniger Gedrängel geben.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.