Nieder-Ramstädter Straße: Baubeginn für das Gleisdreieck und neue Haltestelle

Am 30. März beginnen wir mit unseren Bauarbeiten in der Nieder-Ramstädter Straße. Auf Höhe der Haltestelle „Hochschulstadion“ werden dann bis zum Ende der Sommerferien Straßen-, Kanal-, Gleis- und Haltestellenbauarbeiten durchgeführt.

Um insbesondere die Sicherheit der Schüler dort zu verbessern, werden wir die Haltestelle „Hochschulstadion“ um rund 25 Meter nach Norden stadteinwärts versetzen und die Haltestellenfläche deutlich verbreitern. Die neue Lage entzerrt gleichzeitig die Situation im Kreuzungsbereich. Darüber hinaus wird am nördlichen Ende der Haltestelle ein zusätzlicher Fußgängerüberweg gebaut, sodass sich die Fahrgastströme besser verteilen. Auch das dient einer verbesserten Verkehrssicherheit.

Visualisierung der neuen Haltestelle "Hochschulstadion" und des neugeordneten Kreuzungsbereichs Nieder-Ramstädter Straße/Lichtwiesenweg.
Visualisierung der neuen Haltestelle “Hochschulstadion” und des neugeordneten Kreuzungsbereichs Nieder-Ramstädter Straße/Lichtwiesenweg.


Im Zuge des Haltestellenumbaus wird sich der Fahrbahnverlauf der Nieder-Ramstädter Straße leicht verändern. Die Fahrbahn rückt um 1,5 Meter nach Osten in Richtung Georg-Büchner-Schule. In den Sommerferien werden wir das neue Gleisdreieck bauen, mit dem die Verbindung zwischen der bestehenden Trasse in der Nieder-Ramstädter Straße und der neuen im Lichtwiesenweg hergestellt wird.

Großräumige Umleitung
Während der Arbeiten kommt es im Bereich der Baustelle von Ende März bis Mitte August für Autofahrer zu Verkehrseinschränkungen. So wird auf Höhe der heutigen Haltestelle „Hochschulstadion“ eine Einbahnstraßenregelung stadtauswärts eingerichtet. Für Verkehrsteil-nehmer, die aus Mühltal kommen und in die Innenstadt wollen, gilt deshalb eine großräumige Umleitung über die Klappacher Straße und die Karlstraße.

Während der Bauzeit (30.3.-14.8.) gilt eine großräumige Umleitung über die Klappacher Straße und die Karlstraße für alle Verkehrsteilnehmer, die aus Mühltal in Richtung Innenstadt wollen.

Zwischen der Kreuzung Böllenfalltor und dem Lichtwiesenweg kann die Nieder-Ramstädter Straße aber durchgehend in beide Richtungen befahren werden. Verkehrsteilnehmern, die aus westlicher Richtung in die Nieder-Ramstädter Straße einfahren wollen, wird empfohlen, diese über die Innenstadt anzufahren, da aus der Klappacher Straße während der Umleitung nicht links in die Nieder-Ramstädter Straße abgebogen werden kann.

Verkehrsänderungen in der Klappacher Straße
Um einen optimalen Verkehrsfluss auf der Umleitungsstrecke zu ge-währleisten, wird in der Klappacher Straße von der Landskronstraße bis zur Jahnstraße auf der östlichen Seite ein absolutes Halteverbot gelten. In der Klappacher Straße wird für die Dauer der Bauarbeiten zwischen Moosbergstraße und Herdweg eine geänderte Vorfahrtsregelung gelten.

Wir bitten alle Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

Kommentare

6 Kommentare zu “Nieder-Ramstädter Straße: Baubeginn für das Gleisdreieck und neue Haltestelle

  1. eE ist dringend geboten, die durch die derzeitige Planung bedingte
    zusaetzliche Gesundheitsgefaehrdung der Anlieger an den
    Umleitungsstrecken zu bedenken, ebenso wie die fuer die Arbeiter
    and der Baustelle. In der Klappacherstrasse wohnen viele Menschen
    aus der Risikogruppe direkt an der Strasse und ihr Riskio wird
    durch Feinstaub und Abgase infolge der geplanten Umleitung
    nocheinmal deutlich erheoht, ganz absehen von der erschwerten
    Versorgung. Die Terminplanung muss also unter diesem
    Gesichtspunkt ueberdachte werden. Ausserdem muessen die
    weniger problematischen Strecken ueber Heinrichwingerstweg
    und Steinbergweg in die Planung einezogen werden.

    Mit freundlichen Gruessen
    Christian Herrmann

    1. Hallo Herr Herrmann,
      wir sind uns bewusst, dass die Umleitungsstrecke für die dortigen Anwohner eine Belastung sein wird. Wir haben zusammen mit unseren Verkehrsplanern viele verschiedene Varianten umfassend durchdacht und auch berechnen lassen. Am Ende hat sich diese Umleitungsstrecke nach Abwägung aller Vor- und Nachteile als die einzige gangbare Lösungen herausgestellt. Zu Ihren Vorschlägen: Aktuell wird im Heinrichtwingertsweg eine Kanalbaustelle durchgeführt, sodass dieser Weg nicht als ALternative zur Verfügung steht, zumal diese Straße eine Anliegerstraße ist und somit nicht für Durchgangsverkehr ausgelegt ist. Auch der Steinbergweg ist eine Anliegerstraße, zudem liegt in der anknüpfenden Seekatzstraße die Edith-Stein-Schule, sodass eine Verkehrsführung hierdurch außer Frage stand.
      Viele Grüße
      Kevin Zdiara

  2. Zitat: “Heinrichwingertsweg … zumal diese Straße eine Anliegerstraße ist … Auch der Steinbergweg ist eine Anliegerstraße …”
    Nach der Beschilderung trifft das zu. Theoretisch. Aber seit Jahrzehnten interessiert das niemanden, weder das Ordnungsamtsamt noch den zuständigen Dezernenten, so v.a. auch nicht bei der schon jahrzehntelang andauernden “Wildparkerei” rund ums 98er-Merck-Stadion. Interessant, dass die “Anliegerstraße” hier nun plötzlich so hervorgehoben wird 😉 Wie dem auch sei: Die HIER “anliegenden” Anwohner werden es danken, dass der Kelch der Lichtwiesenstraßenbahnbauumleitung an ihnen vorbei geht … Nix für ungut!

    1. Hallo Herr Perthes,
      wir können keine offizielle Umleitungsstrecke über Anliegerstraße führen, die nicht einmal annähernd auf die Verkehrsmengen ausgelegt sind, die wir morgens darüber abführen müssten.
      Außerdem wird, wie geschrieben, bis Ende 2020 eine große Kanalbaustelle im Heinrichwingertsweg durchgeführt.
      Wie ich versucht habe darzustellen, haben wir uns die Entscheidung nicht leicht gemacht und sehr intensiv mit darüber nachgedacht. Ich hoffe, Sie haben dafür Verständnis.
      Viele Grüße
      Kevin Zdiara

  3. Hallo,
    die Kreuzung Nieder-Ramstädter/Jahnstr. und Lichtwiesenweg entspricht nicht den im Plan dargestellten Verkehrslenkungen. Man kann dementgegen, auch entgegen der verbindlichen Zusagen der Planungsbehörden, in die Jahnstraße von Süden kommend einbiegen. Nach meinen Beobachtungen wird auch aus der Nierder-Ramstadter Str. in Richtung Süden fahrend in die Jahnstraße eingebogen. Zudem fahren nun auch noch die schweren LKW der Baustellen durch die Jahnstraße.
    Vorschlag: Den Plan umsetzen!

    1. Hallo Herr Gassner,
      ich bin mir nicht sicher, auf welche “verbindliche Zusagen der Planungsbehörden” Sie sich beziehen. In den Medien wurden teilweise Varianten diskutiert, die aber nicht dem finalen Stand entsprochen haben.
      Bei unserer Grafik handelt es sich um einen vereinfachte Darstellung und nicht um einen formellen Verkehrszeichenplan. Aktuell ist es durchaus möglich in die Jahnstraße einzubiegen, das wird sich mit dem fortschreitenden Baugeschehen ändern. Ab den Sommerferien soll das Gleisdreieck auf der westlichen Seite der Nieder-Ramstädter Straße und der Anschluss an das bestehende Schienennetz hergestellt werden. Dann wird es zu einer Vollsperrung der Jahnstraße in diesem Bereich kommen.
      Viele Grüße
      Kevin Zdiara

Schreiben Sie einen Kommentar zu Kevin Zdiara Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.