Wurzelschutz für den Baumbestand

Viel wurde in der Vergangenheit über die Baumfällungen für das Projekt Lichtwiesenbahn gesprochen. Aber Fakt ist auch, dass die gesamte Lichtwiese zukünftig insbesondere durch die neue Freiflächengestaltung der TU deutlich grüner werden wird. Seit Ende 2018 hat alleine die TU Darmstadt 178 neue Bäume auf dem Campus angepflanzt. Auch wir werden insgesamt elf Bäume als Ersatz für gefällte Bäume im Rahmen des Projekts Lichtwiesenbahn pflanzen – drei in der Nieder-Ramstädter Straße und acht auf Höhe der Kletterhalle. Nach Abschluss aller Baumaßnahmen werden somit mehr Bäume als zu Beginn der Planungen auf der Lichtwiese stehen. Zusätzlich wird das Gleisbett für die neue Linie 2 mit Sedumgewächsen bepflanzt, die sich durch einen langanhaltenden Blühaspekt auszeichnen.

Für uns ist aber auch der baubegleitende und der langfristige Schutz des vorhandenen Baumbestands ein wichtiges Thema. Dazu zählt unter anderem, dass es zukünftig nicht zu Konflikten zwischen den Bäumen und der Straßenbahntrasse kommt. Da viele Bäume im Bereich Lichtwiesenweg sehr nahe an den Gleisbereich heranreichen und zukünftig auch dort wachsen sollen, muss fachgerecht dafür gesorgt werden, dass die Baumwurzeln nicht in das Baufeld und in die zukünftige Trasse hineinwachsen können. Das ist vor allem auch deshalb wichtig, weil im Randbereich Rigolen verlaufen, durch die Regenwasser verlaufen soll, was natürlich das Wurzelwachstum befördern würde. Damit mit den eigentlichen Gleisbauarbeiten begonnen werden kann, mussten in den vergangenen Tagen in diesem Bereich zunächst großflächig Wurzelschutzfolien verbaut werden.

Hier hat eine Fachfirma zunächst den Boden bis auf eine Tiefe von 1,50 Meter ausgehoben. Im nächsten Schritt wurden die freigelegten Wurzeln fachgerecht geschnitten und eine Wunderversorgung der betroffenen Wurzeln vorgenommen. Im Anschluss wird dann ein Gerüst aus Holzpfählen und Holzlatten erstellt, an das eine Folie aus hochdichtem Polyethylen montiert wird, durch die keine Wurzeln mehr in die Trasse eindringen können. Hinter die Folie wird abschließend Baumsubstrat eingebracht, um eine optimalen Untergrund für die Bäume zu schaffen.

Durch diese Maßnahme ist dann gewährleistet, dass der aktuelle Baumbestand auch nach Inbetriebnahme der neuen Linie 2 weiter wachsen kann und so die Lichtwiese ihren grünen Charakter behält.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.