Bauarbeiten gehen weiter

Nachdem aufgrund der kalten Temperaturen die Tiefbauarbeiten auf der Lichtwiese zu Beginn des Januars ruhen mussten, geht es jetzt wieder weiter. Neben den Restarbeiten an der Kreuzung Nieder-Ramstädter Straße rückt der Fokus der Aktivitäten stärker auf den Campusbereich. Sichtbar wird das vor allem entlang des Lichtwiesenwegs sein, denn dort wird mit den eigentlichen Gleisbauarbeiten begonnen. Die Tiefbordanlage an den Rändern der Trasse steht dort schon und die Schottertragschicht ist ebenfalls hergestellt. Mittlerweile wurden auch die Betonlängsbalken und die Schienen für die Gleisanlage antransportiert, die dann in den kommenden Wochen sukzessive verlegt werden.

Im östlichen Baufeld an der Mensa und nördlich des Hörsaal- und Medienzentrums nehmen die Arbeiten ebenfalls an Fahrt auf. Für die Mensa wird im Zuge des Trassenbaus eine neue Zufahrt errichtet. Dort muss deshalb zunächst eine Stützmauer errichtet werden, die die Last des zukünftigen Straßenbahnkörpers in diesem Bereich abfängt. Diese Arbeiten wurden nun begonnen und werden noch einige Wochen andauern.

Ein paar Meter weiter östlich, im Baufeld der zukünftigen Wendeschleife, geht es auch voran. Zwischen der zukünftigen Bushaltestelle und dem Heizkraftwerk ist ein neues Mauerwerk entstanden und erste Bereiche auf der Wendeschleife wurden mit Schotter verfüllt. Unmittelbar nach den Weihnachtsferien wurde in der angrenzenden Otto-Berndt-Straße eine Engstelle eingerichtet, da dort der Straßenraum angepasst wird. Diese Arbeiten konnten jetzt wieder aufgenommen werden, aber sie werden zusammen mit den Einschränkungen aufgrund der witterungsbedingten Verzögerung drei Wochen länger dauern als bisher geplant und sollen voraussichtlich Ende Februar abgeschlossen sein.

Kommentare

3 Kommentare zu “Bauarbeiten gehen weiter

  1. Hallo zusammen,

    ich habe eine technische Frage:
    Wieso werden für die Gleise diese Längsbalken verwendet und keine normalen Standard Betonschwellen für Meterspur?
    Mit normalen Betonschwellen könnten die Gleise auch mit einer normalen Meterspur- Gleisstopfmaschiene gestopft werden.

    Vielen Dank und beste Grüße,
    Ulrich Becker

    1. Lieber Herr Becker,

      entschuldigen Sie, dass unsere Antwort etwas gedauert hat. Längsbetonschwellengleise eignen sich für Straßenbahntrassen, die – wie an dieser Stelle bei der Lichtwiesenbahn – über eine längere Strecke gerade verlaufen. Da wir hier auch ein Grüngleis mit Sedumpflanzen bauen, sind Längsbalken ebenfalls sinnvoller, weil der Einbau und die Pflege bei Querschwellengleisen deutlich schwieriger ist und zu erheblichem Mehraufwand führen würde.

      Viele Grüße
      Kevin Zdiara

  2. Hallo Zusammen,

    ich habe eine technische Frage zur Gleisverlegung:
    Warum werden keine normalen Standard-Betonschwellen für Meterspur verwendet?
    Bei normalen Schwellen könnten die Gleise auch mit einer normalen Meterspur- Gleisstopfmaschine gerichtet werden.

    Beste Grüße,
    Ulrich Becker

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.