Die Straßenbahntrasse wächst

In den vergangenen Wochen konnten die Bauarbeiten aufgrund der eisigen Temperaturen nur sehr eingeschränkt durchgeführt werden. Mit diesen winterlichen Einschränkungen muss man im Gleis- und Tiefbau immer rechnen. Denn wenn der Boden gefroren ist, kann natürlich nicht im vereisten Untergrund gearbeitet werden und auch Arbeiten an den Gleisen können bei Minustemperaturen nicht durchgeführt werden. Da es mittlerweile wieder deutlich wärmer geworden ist, nehmen auch die Arbeiten in allen Baufeldern wieder an Fahrt auf.

Insbesondere im westlichen Bereich auf Höhe der Georg-Büchner-Schule wurden in den vergangenen Tagen Gleisbauarbeiten fortgesetzt. So wurden dort weitere Betonlängsbalken und Schienen verlegt, sodass an dieser Stelle die Straßenbahntrasse schon deutlich erkennbar ist.

Im Baufeld 4, das sich südlich des alten Bauingenieursgebäude befindet, gingen die Tiefbauarbeiten ebenfalls weiter. Dort wurde unter anderem der Bereich der zukünftigen Trasse ausgekoffert. Es wird damit auch für Außenstehende deutlich, wie der Straßenbahnverlauf an dieser Stelle sein wird. Hier wartet aber noch einiges an Arbeit auf uns, da dort das sogenannte schwere Masse-Feder-System gebaut wird. Dabei handelt es sich um ein aufgelagertes Gleisbauwerk, das Erschütterungen und Lärm minimiert. Bereits am Gleisdreieck an der Nieder-Ramstädter Straße wurde ein solches System verbaut, allerdings sind die Anforderungen an das Bauwerk an dieser Stelle deutlich höher. Zum einen weil die Strecke länger ist, zum anderen aber auch aufgrund der Gleisverschwenkung vor der Mensa und der dadurch auftretenden Kräfte, die im gesamten System berücksichtigt werden müssen.

Noch ein paar Meter weiter östlich ist die Stützwand zum Mensa-Tiefhof mittlerweile auch hergestellt worden. Die Straßenbahn wird sich hier zukünftig eingleisig zwischen dem neuen Bauingenieursgebäude und dem Mensa-Tiefhof entlang schlängeln.

Schließlich tut sich auch auf der Fläche nördlich des Hörsaal- und Medienzentrums einiges. Dort, wo nach der Fertigstellung zukünftig die Straßenbahnen wenden werden, zeichnet sich so langsam die Trasse ab. Neben den Arbeiten entlang der Otto-Berndt-Straße wurden hier ebenfalls Auskofferungsarbeiten vorgenommen und schon teilweise die Schottertragschicht aufgebracht. Aber bis hier die Gleise verlegt werden, wird es noch ein bisschen dauern. Dennoch ist es schön zu sehen, dass die großen Erdaushubhügel endlich verschwinden und ein Fortschritt zu erkennen ist.

Kommentare

3 Kommentare zu “Die Straßenbahntrasse wächst

  1. Warum werden hier diese Betonlängsbalken verbaut? Ist das eine neue Erfindung, die irgendwelche Vorteile hat? Ich dachte, bei der Bahn liegen die Schwellen quer zu den Schienen.

    1. Hallo,
      nein, das ist keine neue Erfindung. In diesem Bereich verwenden wir die Längsbalken, weil es insbesondere im Hinblick auf das Sedum-Gleis von großem Vorteil ist beim Einbau und der Pflege. An anderer Stelle, z.B. im Bereich der Wendeschleife oder in der Nieder-Ramstädter Straße kommen auch Querbalken zum Einsatz.
      Viele Grüße
      Kevin Zdiara

  2. Sehr schön, ich freue mich schon auf den Tag, wenn ich dann ganz entspannt mit der Straßenbahn an die Lichtwiese Fahren kann. Tolles Projekt!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.