Fuß- und Radweg vor Architektur wird ertüchtigt

Manchmal sind es die Details, die an einer Baustelle fehlen und die vorab nicht bedacht wurden. Aus diesem Grund suchen wir auch den Dialog mit den Anliegern und Nutzern der Lichtwiese und sind dankbar für Hinweise, wie wir die Baustellensituation verbessern können.

Ein Beispiel sind die provisorischen Wege auf der Lichtwiese. Es ist eine große Herausforderung, das Campusleben durch eine Baustelle mitten im Herz des Campus so wenig wie möglich zu beeinträchtigen. Unsere Planungen sind darauf angelegt, Wegebeziehungen so gut es geht zu erhalten und eine sichere Führung von Radfahrern und Fußgängern zu gewährleisten.

Allerdings waren wir aufgrund der unklaren Lage vieler Kabel und Leitungen immer wieder dazu gezwungen, Suchschachtungen durchzuführen, ungeplante Umverlegungen vorzunehmen und so die Baustelle temporär anzupassen. Wege, die gestern noch da waren, verliefen am nächsten Tag anders. Das ist natürlich ärgerlich. Sobald aber die grundlegenden Leitungsarbeiten abgeschlossen sind, werden solche unvorhergesehenen Änderungen kaum noch auftreten.

Eine weiteres Problem war, dass in den vergangenen Wochen das Wetter immer wieder den provisorischen Fuß- und Radwegen an der Baustelle stark zugesetzt hat. Insbesondere die Strecke zwischen Lichtwiesenweg und dem Gebäude der Architektur war durch Pfützen und Matsch geprägt, die Fußgängern und Radfahrern das Leben schwer gemacht haben.

Da es sich um eine zentrale Verbindungsachse für viele Studierende und Angestellte der TU handelt, haben uns zahlreiche Bitten um eine Ertüchtigung des Wegs erreicht. Die Baufirma hat diesen Bereich deshalb auch regelmäßig mit Bessunger Kies ausgebessert. Leider hat sich sich gezeigt, dass dieses Material für die intensive Nutzung des Wegs und die teilweise heftigen Regenfällen nicht geeignet war. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschlossen, den Weg jetzt zu asphaltieren und so für den Zeitraum bis zum Ende der Bauarbeiten im Sommer 2021 einen sicheren und sauberen Weg herzustellen.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.